Wovon Giganten leben… -Google, Facebook & Co Wie diese Konzerne an ihr Geld kommen

Facebook, Google, etc. sind alles große Namen, die für ihre kostenlosen Service für den Benutzer bekannt sind. Doch wie bezahlen diese Unternehmen ihre zahlreichen Mitarbeiter und die für ihre Service erforderlichen Server?

Um diese Frage beantworten zu können, muss man sich zunächst die Konzerne genauer anschauen. Google ist einer der weltweit größten Online-Konzerne und hat laut Studie sogar den höchsten Markenwert. Facebook ist auf der Rangliste dieser Studie nur 21., hat aber im Vergleich zum Vorjahr um 68% an Wert gewonnen. Beide Konzerne zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie eine enorme Anzahl an Nutzern haben. So hat Google nicht nur die größte Such-,sondern auch die größte Videoplattform der Welt. Facebook ist mit über einer Milliarde Mitgliedern das größte soziale Netzwerk.

Beide Konzerne machen nicht etwa durch den Verkauf von Waren Geld, sondern durch das schalten von Werbung. Doch wie funktioniert das, und noch wichtiger, wie generieren sich dadurch diese Umsätze in Milliardenhöhe?

Im Jahr 2003 erschien das erste Mal der Begriff „AdSense“ – 5 Jahre nach der Gründung des Google-Unternehmens, steigerte dieser Dienst die Profitabilität des Online-Riesen um Milliarden.

Der Dienst ermöglicht es nicht nur, passende Werbung zu Sucheinträgen anzuzeigen, sondern lässt Website-Besitzern auch auf ihrer Seite Platz für Werbung zur Verfügung zu Stellen. Die Firmen, die ihre Werbung dort platzieren wollen, können nun in einer Echtzeit-Auktion, diesen sogenannten „Ad space“ erwerben. Jedes mal, wenn nun jemand auf die angezeigte Werbung klickt, fließt ein kleiner Betrag an den Website-Besitzer, von dem ein kleiner Anteil an Google geht. Zusätzlich zu dieser Webseiten-Werbung, gibt es auch auf Youtube oder anderen Diensten von Google Werbung. Die Beträge die pro Klick auf die Werbung an Google gehen, liegen dabei großteils im ein- bis zweistelligem Centbereich. Da jedoch Milliarden von Leuten das Internet benutzen und AdSense dabei weit verbreitet ist, konnte Google im ersten Quartal (Vierteljahr) 2014 umgerechnet 2,7 Milliarden Euro Gewinn machen.

Facebook benutzt dabei ein ähnliches Prinzip. Die größte Social-Media Seite der Welt, bietet dem Nutzer dabei eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten an. So kann man nicht nur seine persönliche Homepage fördern lassen, sondern auch seine Veranstaltungen, Apps oder auf Facebook erstellte Seite. Dabei lässt sich ein Budget angeben, dass je nach Höhe schneller oder langsamer verbraucht wird. Das Budget wird dabei jedes Mal belastet, wenn die Werbung angezeigt wird. Durch diese Werbestrategie, hat Facebook ein relativ gesichertes Einkommen, dass nicht direkt davon abhängig ist, ob die Werbung angeklickt wird.

Letztendlich sieht man, dass diese Unternehmen, trotz des Angebots von kostenlosen Diensten allein durch Werbung Profit machen, der zudem alleine dadurch entsteht, dass der Platz auf der Webseite an andere Personen verkauft wird, die damit für ihre eigene Sache werben wollen. Das ist vor allem für die Benutzer des Dienstes gut, da diese nicht in der Gefahr stehen, für irgendetwas bezahlen zu müssen.

Über Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.